Die Emotion, das Gefühl Angst wurde Ihnen von der Natur gegeben um zu überleben. Nur durch die Angst waren Sie in der Lage langfristig nicht vom Säbelzahntiger aufgefressen zu werden. Die Ängste der Menschen von heute sind andere, und sind auch meist unbegründet.

Angst ablegen

Angst ablegen

 

1. Verständnis schaffen: Was ist Angst und woher kommt Sie?

Wie immer gilt es zuerst die Zusammenhänge zu verstehen, bevor man das Problem lösen kann. Sie müssen in der Lage sein, von oben auf sich selbst zu schauen, und durch die Zusammenhänge erkennen, was schieft läuft, und was Sie an sich oder an Ihrer Umgebung ändern müssen.

2. Was macht die Angst mit uns?

2.1 Angst treibt Entscheidungsprozesse von Menschen

Machen Sie sich bewusst, dass Ihre und die Entscheidungsprozesse Anderer von Angst getrieben sind. Und seien Sie auch sicher, dass wiederum Andere Ihre Angst zu Ihrem Vorteil nutzen.

Reflektieren Sie daher selbst und fragen Sie sich in welchen Situation Sie Angst haben.

3. Angst Überwinden

3.1 Angst mit Angst bekämpfen

Menschen haben verschiedene Ängste, manche Ängste sind stärker ausgeprägt, andere Ängste weniger.
Nehmen wir an, Sie wollen sich selbstständig machen oder ein Projekt beginnen und Sie haben Angst zu Versagen, oder sogar Angst vor Erfolg. Versuchen Sie in diesem Fall doch mal dieses Vorgehen:

  • Visualisieren Sie Ihre Angst des Bedauerns in der Zukunft, z.B. wie würden Sie sich in 10 Jahren fühlen, weil Sie sich nicht selbständig gemacht haben
  • Visualisieren Sie die Angst des Bedauerns in dem Masse, dass die Angst des Bedauerns größer ist als die Angst zu Versagen oder Angst vor Erfolg

3.2 Was kann im schlimmsten Fall passieren? – die Angst relativieren

Fragen Sie sich, was im schlimmsten Fall passieren kann, wenn Sie eine Entscheidung treffen, vor der Sie Angst haben. Und fragen Sie sich ob Ihre Erwartungen wirklich so eintreten können, oder sind diese Erwartungen nur dadurch begründet, dass Sie sich mit der Angst und der Entscheidung noch nicht auseinandergesetzt haben?

Was kann denn wirklich passieren, in dieser westlichen Welt mit einem solch starken Sozialsystem?

3.3 Wissen was zu erwarten ist – sich mit der Angst auseinandersetzen

Um die Angst zu mindern macht es Sinn sich Vorzubereiten. Angst entsteht meist dann, wenn Sie nicht wissen, was passieren wird oder was zu erwarten ist.

Bei diesem Punkt handelt es sich um Angst bei der Entscheidungsfindung. Weitere Informationen zur Entscheidungsfindung finden Sie hier: Entscheidungen richtig treffen lernen.

3.4 Der Weg ist das Ziel

Sehen Sie alles Neue als eine neue Erfahrung mit der Sie persönlich wachsen können.

3.5 An sich glauben – LEGEN SIE LOS!

Um die Angst zu überwinden, müssen Sie auch an sich selbst glauben. Damit sage ich nicht, dass Sie vorher nicht Ihre Hausaufgaben gemacht haben müssen. Bereiten Sie sich vor, sammeln Sie alle Informationen, verringern Sie das Risiko und dann: LEGEN SIE LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.