Das Zukunftsmanagement (engl. Future Management) beschäftigt sich mit der Erkennung von Zukunftsmärkten, dem Kunden der Zukunft sowie Zukunftstechnologien und Trends. Beim Future Management wird ca. 10 – 20 Jahre in die Zukunft geblickt. Es geht darum, mögliche Veränderungen in der Zukunft früh zu erkennen und daraus enstehende Chancen zum eigenen Vorteil durch Innovation zu nutzen.

Definition von Zukunftsmanagement / Future Management in der Fachliteratur

Wikipedia (Online)

Auf Wikipedia wird Zukunftsmanagement / Future Management wie folgt definiert:

Zukunftsmanagement bezeichnet die Gesamtheit der Methoden, Werkzeuge und Prozesse, die im Rahmen der Unternehmensführung eingesetzt werden, um Veränderungen der Kunden, des Marktes und der Technologien sowie die daraus erwachsenden Bedrohungen und Chancen frühzeitig zu erkennen und sie in das strategische Management einfließen zu lassen. [1]

Die 5 Zukunftsbrillen (Buch)

In dem Buch von Pero Mićić, Die 5 Zukunftsbrillen – So werden Sie zum Vordenken, werden gleich 2 Definitionen zum Zukunftsmanagement geliefert:

Zukunftsmanagement ist die Brücke zwischen der Lebensführung und Unternehmensführung einerseits und der Zukunftsforschung andererseits. Es bezeichnet die Gesamtheit aller Modelle, Regeln und Methoden zur Früherkennung und Analyse zukünftiger Entwicklungen und ihre Einbringung in Strategien. [2]

Zukunftsmanagement ist die unternehmerische Zukunftsforschung. Es ist das im Vergleich zu Zukunftsforschung eher in der Natur des Menschen liegende und praktischer Konzept.Es macht aus der primär auf die an die Antizipation fokussierten Zukunftsforschung wieder ein ganzheitliches Konzept mit Nahtstellen zum strategischen und operativen Management. Es schließt die Lücke zwischen der oftmals abstrakten und theoretischen Zukunftsforschung und den praktischen Anforderungen der Entscheider in Unternehmen und anderen Organisationen, in dem systematisch hilft, die Zukunft der Märkte besser zu verstehen und daraus praktisch umsetzbare und erfolgswirksame Strategien zu erarbeiten. Zukunftsmanagement baut auf den Erkenntnissen der allgemeinen Zukunftsforschung auf und schafft die Verbindung zu (unternehmerischen) Entscheidungen und Taten im Alltag. [2]

In dem für das Innovationsmanagement hervoragend geeigneten Buchs findet man zusätzlich noch die Definition des Zukunftsmanagers:

Der zeitgenössische Zukunftsexperte versteht sich nicht als Voraussager, sondern als Vorausdenker der Zukunft. Infolgedessen kommt dem Zukunftsforscher das Denken in Szenarien entgegen.  Sie ermöglichen ihm, an Zukünften zu arbeiten und zu Innovationen zu inspirieren, ohne sich unrealistischerweise auf prognostische Aussage festlegen zu müssen. […]
Durch ihre Interdisziplinarität und Methodenkompetenz können diese Zukunftsexperten sehr inspirierend wirken und die Denkhorizonte ihrer Klienten enorm erweitern und bereichert. […]
Der Zukunftsforscher brilliert durch Interdisziplinarität und Kreativität, aber so gut wie nie durch fachliche Tiefe und Expertise in einem Spezialgebiet. Dort ist er den Experten immer unterlegen. […]

Quellennachweise und weiterführende Informationen:

[1] Zukunftsmanagement Wiki

[2] Buch: Pero Micic: Die 5 Zukunfsbrillen