Wenn Eltern ihren Kindern sagen “Du darfst nicht weinen” oder “Höre auf zu weinen”, dann entsteht bei den Kindern folgender negativer Glaubenssatz: “Ich bin nicht gut genug”. Du solltest daher vermeiden Kindern zu sagen, wie sie ihre Emotionen ausleben sollten. Mein Vater selbst sagte immer zu mir, Jungs weinen nicht. Da ich aber eine emotionale Person bin, dachte ich, etwas stimmt mit mir nicht.

Du darfst nicht weinen

Du darfst nicht weinen

Investierst Du schon in Aktien oder ETFs?
Ich bin Kunde bei der Consors Bank und erkläre Dir gerne wie man einen kostenlosen ETF Sparplan einrichtet um monatlich in den Aktienmarkt zu investieren.

Trader-Konto_300x250

Trete gerne mit mir über Instagram in Kontakt für eine kostenlose Anleitung: @dieterjakob.de

Inhaltsverzeichnis:

Was “hör auf zu weinen” mit Dir anstellt

Du wurdest von jung auf erzogen Dich anzupassen, und Dich so zu verhalten, wie die Erwachsenen um Dich herum sich das gerne wünschen.

Du wurdest von jung auf erzogen Dich anzupassen, und Dich so zu verhalten, wie die Erwachsenen um Dich herum sich das gerne wünschen. “Sei ein gutes Mädchen!” oder “Sei ein guter Junge!”, das haben Deine Eltern Dir bestimmt auch gesagt, wenn sie wollten dass Du Dich verhältst, wie sie es sich wünschen. Um die Liebe der Eltern zu erhalten, hast Du Dich auch so verhalten, wie Deine Eltern es sich von Dir gewünscht haben, unter anderem mit folgenden Sätzen:

  • Sitz still
  • Sitz gerade
  • Mach keine Faxen
  • Geh ins Bett
  • Spiele schön
  • Teile mit anderen Kindern
  • Lächle
  • Hör auf zu weinen
  • Warum kannst Du nicht so sein wie…
  • Etc.

Du hast also in der Kindheit gelernt Dich so zu verhalten, dass Du anderen Menschen gefällst. Du hast nicht gelernt, für Dich selbst einzustehen, sondern Du hast gelernt Dich so zu verhalten, dass andere Menschen Dich mögen.

Was bei Dir als Kind jedoch ankam ist aber die Nachricht, dass Du nicht gut genug bist, wie Du bist. Natürlich wollten Deine Eltern dass so nicht, aber sie wussten es auch nicht besser.

All diese Dinge zusammen haben dazu geführt, dass Du denkst, Du bist nicht gut genug.

Negativen Glaubenssatz auflösen

Um den negativen Glaubenssatz “Ich bin nicht gut genug” aufzulösen, muss Du Dich selbst besser kennenlernen. Du musst Deine Ängste überwinden, die Dich davon abhalten, so zu sein wie Du wirklich bist. Du musst authentisch werden, und wie das geht beschreibe ich in diesem Artikel:

Weiterführende Informationen zu Negativen Glaubenssätzen

Hier gibt es weitere Informationen zu Negativen Glaubenssätze:

Dein Feedback zu diesem negativen Glaubenssatz

Feedback zu: Ich bin nicht gut genug

Feedback zu: Ich bin nicht gut genug

Wie wirkt sich der negative Glaubenssatz “Ich bin nicht gut genug” bei Dir aus und wie gehst Du mit diesen um? Trete gerne mit mir in Kontakt um zu besprechen wie Du diesen Glaubenssatz auflösen kannst.

Instagram: @dieterjakob.de
Whatsapp: +49 172 6131237
Email: info@dieterjakob.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.