Negative sowie auch positive Glaubenssätze werden primär in der Kindheit gebildet. Oft ist das soziale Umfeld wie Eltern, Verwandte & Bekannte, Lehrer, Freunde für diese Glaubenssätze verantwortlich.

Unterschied zwischen Glaubenssatz und Affirmation

Unterschied zwischen Glaubenssatz und Affirmation

Investierst Du schon in Aktien oder ETFs?
Ich bin Kunde bei der Consors Bank und erkläre Dir gerne wie man einen kostenlosen ETF Sparplan einrichtet um monatlich in den Aktienmarkt zu investieren.

Trader-Konto_300x250

Trete gerne mit mir über Instagram in Kontakt für eine kostenlose Anleitung: @dieterjakob.de

Inhaltsverzeichnis:

Glaubenssätzen

Überblick zu Glaubenssätzen

Negative sowie auch positive Glaubenssätze werden primär in der Kindheit gebildet. Oft ist das soziale Umfeld wie Eltern, Verwandte & Bekannte, Lehrer, Freunde für diese Glaubenssätze verantwortlich.

Als Kinder hat man kein Möglichkeit, als mit den Informationen, die man von Erwachsenen bekommt einverstanden zu sein. Wir glauben an die Informationen die an uns weitergegeben werden, denn wir vertrauen den Bezugspersonen. Auch wenn wir versuchen uns als Kind zu wehren, die Erwachsenen sind zu stark und wir übernehmen ihre Glaubenssätze. Wir können eine „Nein“ als Kind nicht durchsetzen, die Erwachsenen sind zu stark.

Als Kinden wurden wir auch durch ein Belohnungssystem konditioniert. Wir wurde gelobt oder bestraft für unsere Aktionen. Und wir wurden nur dann belohnt, wenn wir die Glaubenssätze der Erwachsenen befolgt haben.

Ein Belohnungssystem ist ein Katalysator für Angst. Als Kind hat man entweder Angst bestraft zu werden, oder Angst nicht belohnt zu werden. Und durch die Angst nicht belohnt zu werden, hat man als Kind Wege gefunden auf sich aufmerksam zu machen, in dem man die Dinge tut, die die Erwachsenen erwarten, um die Belohnung zu erhalten. Wir haben als Kinder gelernt so zu tun, als seien wir jemand, der wir in Wirklichkeit gar nicht sind aus Angst davor zurückgewiesen zu werden. So haben sich die Glaubenssätze gefestigt und verstärkt. Glaubenssätze sind demnach Lügen, die wir in unserem Kopf gespeichert haben.

Diese Glaubenssätze bringen uns auch dazu uns selbst zu bestrafen und zu belohnen. Wir belohnen uns wenn wir „das brave Mädchen“ / „der brave Junge“ sind und bestrafen uns selbst, wenn wir „nicht brav sind“. Wir haben die Glaubenssätze als unsere Wahrheit aufgenommen und akzeptiert.

Wann immer wir gegen unsere Glaubenssätze verstoßen, wie falsch diese auch sein mögen, bekommen wir ein Gefühl der Angst. Alles was die Glaubenssätze herausfordert gibt Dir ein Gefühl der Unsicherheit.

So manifestieren sich Glaubenssätze

Glaubenssätze manifestieren sich wie folgt nach außen:

Deine Glaubenssätze, Programmierung und Verhaltensmuster führen zu Deinen Gedanken, Deine Gedanken zu Emotionen, Deine Emotionen bringen Dich ins Handeln und Deine Handlungen liefern Dir Resultate.

Sind die Resultate negativ hast Du wohl falsche, negative Glaubenssätze.

Glaubenssätze und Leiden

Unsere Glaubenssätze bringen uns zum Leiden, denn wir glauben an unsere falschen Glaubenssätze. Obwohl wir als Erwachsene die Dinge Rational sehen und wissen, dass eine Änderung sinnvoll ist, halten wir dennoch an den alten Glaubenssätzen fest, da diese uns ein falsches Gefühl der Sicherheit geben. Diese Glaubenssätze sind stark mit Emotionen verbunden und jedes mal wenn wir daran rütteln, versuchen die Glaubenssätze zu ignorieren, leiden wir.

Glaubenssätze ändern

Wir können nicht wir selbst sein, denn wir Leben die Glaubenssätze die wir in unserer Kindheit gelernt haben. Du selbst zu sein, ist Deine größte Angst im Leben!

Um Deine Resultate im Leben zu ändern, musst Du also Deine Glaubenssätze ändern. Das erfordert viel Mut, denn Deine alten Glaubenssätze geben Dir Sicherheit, obwohl Sie Deine Resultate behindern.

Überblick zu Affirmation

Eine Affirmation ist positives Denken über sich selbst. Die positive Haltung sich selbst gegenüber manifestiert sich in unterbewussten Gedanken und wird so nach außen getragen. Wenn Du Affirmationen täglich laut wiederholst werden diese zu Glaubenssätzen. Das Unterbewusstsein nimmt diese als gegeben auf. Du programmierst sich sozusagen selbst. Und wenn Du an Dich und diese Glaubenssätze glaubst geschehen Wunder.

Die Affirmation besteht aus “Einer positive Aussage über Dich Selbst” + “Wie ich diese Aussage erreichst”. Das WIE ist optional, empfehle ich jedoch bei manchen Affirmationen, da diese zur Disziplin des WIEs führen und somit die Affirmation bestätigen werden.

Anbei nun Beispiele zu Affirmationen:

  • Ich bin mit jeder Zelle meines Körpers Gesund, denn ich ernähre mich gut (Smoothies + Salate) und treibe viel Sport (Volleyball + Laufen + Boxen + Gym)
  • Ich bin voller Energie, denn ich Meditiere täglich und treibe Sport
  • Ich ziehe Geld und Zufriedenheit an, denn mein Tun bietet Anderen Mehrwerte
  • Ich bin Intelligent & Weise, denn ich lese viel und setze das gelesene um
  • Ich werde von Tag zu Tag reicher, weil ich mein Geld smart investiere
  • Ich bin Erfolgreich im Vertieb, ich konzentriere mich auf die wichtigen Deals und bilde mich weiter
  • Ich bin Glücklich und voller Dankbarkeit, denn ich fokussiere mich auf positive Gedanken
  • Ich freue mich auf diesen Tag, denn ich werde an diesem Tag persönlich wachsen

Eigenschaften von Menschen die mit Affirmationen arbeiten

Menschen die bereit sind mit Affirmationen zu arbeiten haben meist folgende Charaktereigenschaften:

diszipliniert

offen

Offene Menschen fallen durch ich aufrichtiges Handeln auf. Sie haben nichts zu verbergen und ihre Absichten sind klar und deutlich erkennbar. Offene Menschen sind auch sehr mitteilsam, Sie halten ihre Gefühle nicht zurück und teilen sich mit. Offen Menschen versuchen auch nicht anderen Menschen etwas zu verheimlichen.

selbstbewusst

Selbstbewusste Menschen agieren sehr selbstsicher und kennen ihre eigenen Stärken. Sie sind überzeugt von Ihren Fähigkeiten und treten souverän auf. Sie lassen sich nicht so schnell aus dem Konzept bringen und wirken erfolgssicher. Eine selbstbewusste Person ist von sich selbst überzeugt und geht mit hoch erhobenem Kopf durchs Leben. Auf manche Leute wirken selbstbewusste Menschen aber auch selbstverliebt und überheblich. Selbstbewusste Menschen halten sich oft für beliebter, als sie tatsächlich sind.

spirituell

Spirituelle Menschen sind an übersinnlichen Dingen interessiert. Sie beschäftigen sich mit religiösen Themen oder mit metaphysischen Phänomenen. Spirituelle Personen haben einen offenen Geist und lassen sich gerne auf geistige Experimente ein. Dabei schrecken sie auch vor ungewöhnlichen Denkansätzen nicht zurück. Sehr spirituelle Menschen können auf ihre Umwelt schnell abgedreht wirken.

willensstark

Willensstarke Menschen haben ihren inneren Schweinehund im Griff. Sie zeugen von Disziplin, Entschlossenheit und Zielstrebigkeit. Willensstarke Menschen können hartnäckig an einer Sache dran bleiben, sie lassen nicht locker. Einmal ein Ziel gesetzt, verfolgen Sie dieses unnachgiebig, ja fast verbissen. Wie es der Name schon sagt, weisen diese Menschen ein hohes Maß an Willenskraft auf.

Weiterführende Informationen & Ressourcen

Hier gibt es weitere Informationen zum Wert Begeisterung/ Enthusiasmus:

Feedback zu Glaubenssätzen

Feedback Unterschied Glaubenssatz und Affirmation

Feedback Unterschied Glaubenssatz und Affirmation

Hat Dir die Erklärung von Glaubenssätzen weitergeholfen? Tritt gerne mit mir in Kontakt um Deine Glaubenssätze zu ändern. Diskutiere gerne mit in den Kommentaren, oder tritt mit mir in Kontakt.

Instagram: @dieterjakob.de
Whatsapp: +49 172 6131237
Email: info@dieterjakob.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert