“Endlich mit dem Studium fertig und nie wieder lernen!” So oder so ähnlich hat es sich bei mir wohl angehört als ich das Studium beendet hatte. Next Stop: New York City. Endlich war ich in der Erwachsenen-Welt angekommen, hatte einen Arbeitsplatz in der Stadt ergattert die niemals schläft, die Schule lag hinter mir, nie wieder lernen! Jetzt fängt das richtige Leben an! Ab ins Hamster-Rad: Arbeiten von Montag bis Freitag, von Morgens bis Abends, etwas Fernsehen schauen zum Entspannen, am Wochenende Party-Party, und alles wieder von Vorne.

Tatsächlich hatte ich in der Zeit nach dem Studium kein Buch mehr angefasst, mich nicht mehr weitergebildet. Ich hatte nur noch das gemacht, was für den Job eben dringend notwendig war. Ich war im Instandhaltungsmodus und nicht im Wachstumsmodus. Bis vor ca. 4 Jahren. Was ist passiert?

Sinneswandel durch Überlastungs-Situation

Wie kam es zu diesem Sinneswandel? Was hat meine Einstellung zum Lernen so gravierend verändert? Ich sage es Dir: Es war eine Überlastungssituation, ein beinahe-Burnout.

Ein Vollzeitjob bei der SAP, ein paralleles Start-Up mit Stress und Streitigkeiten, Veränderungen im privaten Umfeld. All das hat zu einer Überlastung geführte, aus der ich irgendwie selbst wieder raus musste. Dies habe ich mit Hilfe von Büchern und Kunst bzw. Musik geschafft.

Ich bin mir sicher, dass diese Überlastungs-Situation nicht eingetreten wäre, hätte ich mich seit dem Studium zumindest mit der Persönlichkeitsentwicklung auseinandergesetzt.

Heute, nach ca 4 Jahren, habe ich ca. 200 Bücher im Bücherregal. Zudem habe ich angefangen Piano zu spielen, um mich dadruch auch künstlerisch weiterzubilden. Die Einleitungen in meinem Podcast sind übrigens immer selbst gespielte Piano Stücke von mir.

Warum sollte man kontinuierlich Lernen?

Meine These ist also, dass kontinuierliches Lernen und die kontinuierliche Weiterentwicklung, vor allem außerhalb der beruflichen Weiterbildung, dafür sorgt, dass wir unseren Charakter stärken und dadurch unser Leben besser im Griff haben. Darum sollten wir nach dem Studium oder nach der Schule nicht aufhören zu lernen.

Ich gehe sogar soweit und sage, dass wir in der Schule das falsche lernen. Wir lernen nicht für’s Leben, sondern für die Arbeitswelt, und diese ist, wie wir heute wissen, nicht sehr beständig.

Wichtiger ist es an unserer Persönlichkeit, unserem Wissen und unseren Fähigkeiten und unserem Charakter zu arbeiten. Dann wirft uns so leicht nichts mehr aus der Bahn und wir können mit Veränderungen und Herausforderungen viel einfacher umgehen.

In diesem Zusammenhang fällt mir ein ein Satz aus The Miracle Morning ein von AUTHOR, welcher Lautet: “Das Niveau deines Erfolgs übersteigt selten das Niveau deiner entwickelter Persönlichkeit, denn Erfolg wird von der Persönlichkeit angezogen die Du wirst.”

Ich gebe Dir nun ein paar Beispiele was das Lernen und Lesen und Aneignen von Fähigkeiten bei mir bewirkt hat:

  • Mehr Resilienz: Wer einen starken Charakter hat, der wird nicht mehr so einfach aus der Bahn geworfen.
    Bücher zu dem Thema:

    • Integrity von Henry Cloud.
  • Bessere Erkenntnis: Wer Erkenntnis hat versteht Zusammenhänge. Es gibt einen berühmten Spruch: “Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.” Genau so gut kann man sagen: “Erkenntnis ist der erste Schritt zur positiven Veränderung.”
  • Vision & Ziele setzen: Dem Leben einen Sinn geben, Ziele im Leben zu definieren und Wege finden diese Ziele zu erreichen.
    Bücher zum Thema:

    • Start with Why von Simon Sinnek
    • Big 5 for Life von John Strelecky
  • Mehr Selbsterkenntnis: Selbstreflexion, das Nachdenken über sich selbst. Kennenlernen seiner Stärken und darauf aufbauen, Neugierig sein, Erfahrungen sammeln. Wissen aufbauen, vollkommen werden.
    • Integrity von Henry Cloud.
  • Mehr Selbstvertrauen: Durch das Aneignen von Wissen und Fertigkeiten strahle ich mehr Zuversicht aus und erweckt so mehr Vertrauen.
    Bücher zu dem Thema:

    • Schnelligkeit durch Vertrauen – Covey
  • Mehr Selbstliebe: Grundlage dafür, andere Menschen lieben zu können (Erich Fromm). Wie im Flugzeug, ich muss erst mir helfen, bevor ich anderen helfen kann.
  • Eine erhöhte Sozialkompetenz: Durch Kommunikationspsychologie
    Bücher zu dem Thema:

    • Wie man Freunde gewinnt von Dale Carnegie
    • Miteinander Reden
  • Ins Hier und Jetzt kommen/ Entspannung: Entspannen durch Meditation, Entschleunigung des Lebens. Ins hier und jetzt kommen auch durch die Kunst/ Musik.
    • Piano Spielen
  • Grössere Fokussierung:
    • Die 7 Wege zur Effektivität
  • Ändern (falscher) Ansichten & Glaubenssätze: Wir werde in eine Kultur hineingeboren (Harari S181) welche schon stark vorbestimmt wie wir denken werden. Nur durch Lesen und Reflexion können wir “ausbrechen”. Affirmationen sind hier hilfreich.
    Bücher zu dem Thema:

    • Denken wie Millionöre
  • Mehr Anerkennung: Anerkennung durch mehr Wissen und das Beherrschen eines Musikinstruments. Mehr Erfolg verspüren.
  • Aktiv an der Gesellschaft partizipieren: An politischen Diskussionen teilzunehmen
  • Für die Zukunft gewappnet:
    • Jäger, Hirten Kritiker von Richard David Precht

Ich möchte behauten, dass alle diese Bücher die ich gelesen habe, mich persönlich  stark verändert haben. Das sind natürlich alles qualitative Ergebnisse, quantitativ kann ich Dir sagen, dass sich in den letzten 4 Jahren mein Gehalt fast verdoppelt hat. Das hätte ich durch Aneignen von Fachwissen alleine nicht geschafft!

Welches Wissen ich empfehle

Welche Genre führen zu einem erfüllten Leben, welche Bücher sollte ich lesen?

  • Philosophie
  • Psychologie
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Business & Startup
  • Vertrieb
  • Geschichte, Zukunft & Gesellschaft
  • Spiritualität
  • Belletristik (Romane, etc)

 

Was sagen andere Menschen zu Wissen und Lernen?

Das erste was uns das Lesen beibringt, ist, alleine zu sein. – Jonathan Franzen

Sich immer wieder neu erfinden ist der Schlüssel zur Langlebigkeit –  SDV 106/ Next Chapter, American Express

Mein Fazit

Persönlich zu wachsen ist Arbeit. Aber die Früchte sind enorm. Es gibt im Leben nichts geschenkt. Alles hat seinen Preis. Ich habe für mich bemerkt, dass die persönliche Weiterentwicklung mich Glücklich macht, und wenn ich Glücklich bin ist auch meine Umwelt glücklich.

Ich denke die Welt wäre ein schönerer Ort, wenn jeder sich persönlich weiterentwickeln würde. Denn unser Gehirn ist ein Geschenk der Natur und wir sollten es Nutzen. Zudem hat man heute so leicht Zugriff auf Informationen. Es macht Spass neues Wissen in bekanntes Wissen einfließen zu lassen und die Welt kontinuierlich mit neuen Augen zu sehen.

Weitere Ressourcen zum Lebenslangen Lernen

 

Es sollte sich als eine

Warum solltest Du also lesen & lernen:

  • aktiv an der Gesellschaft zu partizipieren
  • aktiv an politischen Diskussionen teilzunehmen

 

Resilienz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.