Soziale Ungerechtigkeiten der Zukunft werden dadurch entstehen, dass die Kluft zwischen Arm und Reich immer großer wird. Schuld daran ist die Digitalisierung der Welt. Roboter und Computer übernehmen viele Jobs, und die Reichen, die die Computer und Roboter besitzen, werden immer reicher.

Soziale Ungerechtigkeit

Soziale Ungerechtigkeit

1. Wie sieht die Ungerechtigkeit aus?

1.1 Verteilung des Vermögens in der Welt

Die Grafik unten zeigt es recht gut. Fast 70% der armen Menschen teilen sich weniger als 5% des weltweiten Reichtums. Dagegen besitzen ca. 1% der Bevölkerung über 40% des weltweiten Reichtum. Tendenz in beiden Richtungen steigend.

Infografik: Weltweiter Reichtum: Etwa ein Prozent der Menschen besitzen rund 40 Prozent des Vermögens | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

1.2 Wer arm ist stirbt früher

Die folgende Grafik zeigt, dass wer arm ist, ein höheres Risiko hat früher zu sterben, als wer reich ist. Während die Reichen immer gesünder und länger leben, geht es den Armen immer schlechter. Eine falsche Ernährung und womöglich zusätzlich noch Alkohol & Rauchen fördert zudem die kürzere Lebenszeit.

Infografik: Armut ist gefährlicher als Adipositas oder Bluthochdruck | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Infografik: Migranten haben höheres Armutsrisiko | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

2. Woher kommt die Ungerechtigkeit?

2.1 Möglichkeiten in der Digitalisierung

Wie kann es sein, dass insgesamt 15 Mann in 15 Monaten 1.000.000.000 $ insgesamt verdient haben? Die Rede ist von Instagram, welches von Facebook 2012 aufgekauft wurde. Wie war dieses extreme Wachstum möglich? Eigentlich ganz einfach:

Durch die Digitalisierung (Internet, Cloud-Computing, Smartphones) und den dadurch schneller Verbreitungsmöglichkeiten hat Instagram über 100 Millionen Benutzer in 15 Monaten erhalten. Solch eine Wachstum wäre in der Zeit vor der Digitalisierung, dem Internet und den Smartphones nicht denkbar gewesen.

Wer Instagram nicht kennt, hier ein paar Zahlen:

Infografik: Instagram - aktuelle Zahlen 2016 | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Das ist nun ein sehr extremes Beispiel, zeigt aber, dass der technische Fortschritt immer mehr Wohlstand mit immer weniger Personen erreicht werden kann. Der “normale Arbeiter”, der nicht auf die Digitalisierung spezialisiert ist, bleibt auf der Strecke.

2.2 Gehälter in der Digitalisierung

Hier ein Beispiel von den Gehältern aus der IT Branche:

Infografik: Das verdienen IT-Fachkräfte | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Im Vergleich zu anderen Berufszweigen:

Infografik: Was Beschäftigte in ihrem Leben verdienen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

In den Banken wird man in der Zukunft wohl auch weniger verdienen, da auch hier die Digitalisierung Einhalt gewährt. Logistik hingegen ist ein Thema der Zukunft.

Fachkräfte verdienen weniger in der IT, sind aber in größeren Unternehmen besser aufgehoben:

Infografik: Was Bürokaufleute verdienen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Weitere Berufe im Überblick:

Infografik: So viel Gehalt gibt es ohne Lehre | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

2.3 Wirtschaft steigt stärker als Einkommen

Obwohl die Wirtschaft jährlich weiter steigt, heißt dies nicht, dass auch das Einkommen jedes Arbeiternehmenrs steigt.
Infografik: Deutschlands Wirtschaft wächst um 2,2 % | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Diese Grafik zeigt die Reallöhne. Vergleicht man diese mit dem Wirtschaftswachstum oben sieht man, dass die Löhne anscheinend nicht angemessen angepasst werden. Diese Grafik zeigt jedoch den Schnitt der Gesamtbevölkerung. In der Grafik weiter unten, sieht man, dass die Reallöhne für die ärmsten 10% der Arbeitnehmer praktisch nicht mehr angestiegen sind.

Infografik: Reallöhne in Deutschland leicht rückläufig | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Folgende Grafik zeigt sehr schön, wie stark die Kluft zwischen Arm und Reich immer weiter aufklafft. Währen die Top-Manager immer mehr verdienen, bleiben die Mitarbeiter im Niedriglohnsektor (8 Millionen Menschen / 25% der Arbeiter) seit den 80er Jahren bei den fast gleichen Reallöhnen.

Infografik: Gehälter in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

3. Chancen ergreifen!

3.1 Kopf schlägt Kapital

Durch die Digitalisierung kann man heute im Alleingang zum Millionär werden. Jede Aufgabe eines Unternehmens kann ausgelagert werden, man braucht eigentlich nur noch mehr die richtige Idee. In dem Buch Kopf Schlägt Kapital von Günter Faltin wird genau beschrieben, welche Dienste wie zu verwenden sind, um ohne großen Einsatz von Kapital in der digitalen Zeit erfolgreich zu werden:

3.2 Den richtigen Berufsweg einschlagen

Infografik: Gute Gehaltsaussichten? | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

4. Aufgaben der Politik

Viele, gesunde Menschen waren in der “alten Welt” willkommen um Kriege zu führen und um zu produzieren. Die Zeiten haben sich jedoch geändert. Kriege werden nicht mehr geführt und die Produktion verlagert sich auf Maschinen und Roboter. Was also tun mit all den Menschen auf der Welt, die mit dem Fortschritt nicht standhalten können?

Richtiger Umgang mit Steuergeldern

Infografik: Deutschlands Steuereinnahmen steigen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Infografik: Staat erzielt 2017 Überschuss von knapp 37 Mrd. Euro | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Reform der Schulpolitik

Zunächst einmal sollte die Schulpolitik überprüft werden, denn die Konzepte der Schulen befindet sich immer noch im Zeitalter der Industrialisierung. Es werden Menschen geformt, die fit für die Fabrik sind, da stehen aber jedoch die Roboter. Ein Wandel in die Digitalisierung muss her!

 

Steuerflucht vermeiden

Die Aufgabe der Politik ist es, gute Voraussetzungen für Unternehmen zu schaffen, damit diese die Steuern in den Ländern zahlen in denen Sie tatsächlich erwirtschaftet werden.

Infografik: Einbußen durch internationale Steuerflucht von Konzernen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Die Robotersteuer

Sieht man sich den Verlauft von Jobs an, die heute automatisiert werden, ist der typische Verlauf wie folgt, am Beispiel von Call Centern (z.B. für Service):

  1. Call Center hat im eigenen Unternehmen begonnen
  2. Call Center wurde ausgelagert ins Land des Unternehmens (Effizienzsteigerung)
  3. Auslagerung des Call Centers in Billiglohnländer, z.B. Indien (Kostenreduktion)
  4. Rückführung des Call Centers ins eigene Unternehmen. Roboter übernehmen die Abwicklung (Sprachdialogsysteme, Chat Bots, etc.)

Das Grundeinkommen

Das Grundeinkommen könnte aus den Einnahmen der Steuerflucht und der Roboter-Steuer finanziert werden.

Betrachtet man die 15.000.000.000 EUR Steuergelder könnte man die insgesamt 45 Mio potentieller Arbeiter in Deutschland mit 330 EUR ausstatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.