Ein wichtiger Erfolgsfaktor in SAP Projekten ist oft das Testen der von der IT, Entwicklern und von Beratern eingestellten Prozesse und Software im SAP System. Zum einen müssen die ITler und Berater selbst testen was Sie eingestellt oder programmiert haben, anschließend sind die Business User / der Fachbereich dran, diese Einstellungen zu testen. Dieser Prozess kostet Zeit und kann durch diverse Methodiken und Tools optimiert werden.

Testen der SAP Software, Schritt für Schritt

Testen der SAP Software, Schritt für Schritt

Der typische SAP Systemaufbau

Die meisten Kunden der SAP verwenden eine sogenannte 3-System Landschaft bestehend aus einem:

  • Entwicklungssystem (DEV System)
  • Testsystem (Qualitätssystem/ Q-System)
  • Produktivsystem (PROD System)

Die Herausforderung bei bei vielen Unternehmen mit SAP im Einsatz ist die Bereitstellung von guten Testdaten in den nicht-produktiven Landschaften wie z.B. Testsystemen und Entwicklungssystemen, sowie der hohe Testaufwand, da viel SAP und nicht-SAP Systeme komplexe Beziehungen zueinander besitzen und meist komplette Prozess-ketten durchgetestet werden müssen. Ein hoher manueller Aufwand verbunden mit hohen Kosten ist das Ergebnis!

Die Testphasen im Projektplan

Unit Test

Das sogenannte Unit Testing [1] findet in dem Entwicklungssystem statt, meist durch den Entwickler, oder den funktionalen Berater. Da viele Entwickler und Berater in SAP Projekten arbeiten, sollten diese zunächst Ihre Unit (Einheit) selbst testen.

Die Herausforderungen bei diesen Tests sind auf jeden Fall die schlechten Testdaten in der Entwicklungssystemen.

Integration Test

Der sogenannte Integrations-Test findet im Qualitätssystem statt. Hier testen die Endanwender/ Business User sowie die (SAP) Berater den gesamten Prozess inklusive der Übergänge in andere (integrierte) Systeme.

Das Qualitäts- bzw Testsystem ist meist mit besseren Daten zum Testen bestückt als das Entwicklungs-System. Ein Qualitäts- bzw Testsystem wird meist durch sehr aufwändige System- oder Mandantenkopien des Produktivsystems erstellt. Somit herrscht auf dem Qualitäts- bzw Testsystem eine bessere Testumgebung als auf dem Entwicklungs-System, jedoch immer noch keine optimale Testumgebung.

Da die Kopie des Produktiv-Systems in das Qualitäts- bzw Testsystem und die anschließende Anonymisierung der Produktiven Daten sehr Aufwändig ist, wird ein Qualitäts- bzw Testsystem 1 bis 2 mal im Jahr durch eine Produktive Systemkopie erstellt. Dies stellt die Tester vor ein Problem: Sie würden gerne anhand aktueller Daten testen, dies wird Ihnen jedoch nicht so leicht und nur mit viel Aufwand ermöglicht.

IT Herausforderung mit Nicht-Produktiven Systemen

Wie bereits beschreiben, werden typischerweise Qualitäts- bzw Testsysteme 1-2 mal im Jahr erstellt, Entwicklungssysteme haben meist gar keine produktiven,  anonymisierten Daten.

Dies ist dem Aufwand geschuldet, Produktiv-Systeme zu kopieren, und Daten anschließend auch zu anonymisieren. Des weiteren kann ein Entwicklungs-System auch nicht einfach überschrieben werden, da dort das aktuelle Customizing und die Weiterentwicklungen residieren.

Weiterführende Informationen

[1] Unit Test / Modul Test auf Wikipedia
[2] Integrationstest auf Wikipedia

Effizienz beim Testen & Entwickeln

10 Jahre habe ich als Projektleiter und Berater bei der SAP gearbeitet. In dieser Zeit habe ich die oben beschriebenen Prozesse und Herausforderungen am eigenen Leib “leidvoll” erfahren dürfen. Ich habe aber auch Lösungen bei meinen Projekten kennengelernt, die das Testen sehr effizient gestaltet haben, sei es Test Automation oder die Bereitstellungen von Test-Daten in nichtproduktiven System gewesen.

Gerne teile ich meine Erfahrungen mit Ihnen und tausche mich unverbindlich mit Ihnen zu diesem Thema aus. Treten Sie hierzu einfach jetzt mit mir in Kontakt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.