Abhängigkeit oder emotional abhängig zu sein ist eine Motiv, eine Bedürfnis einiger Menschen. Bei dem einen mehr, bei dem anderen mehr ausgeprägt. Der Pychologe Murray hat das Bedürfnis nach Abhängigkeit als eines der Motive des Menschen gesehen und erfasst. Menschen haben demnach das Bedürfnis, den inneren Antrieb, von anderen Abhängig zu sein.

Motiv & Bedürfnis: Abhängigkeit

Motiv & Bedürfnis: Abhängigkeit

1. Das Motiv der Abhängigkeit

Abhängige Menschen haben Schwierigkeiten Ihr Leben selbst zu bestimmen und sind abhängig von Bedingungen, die nicht  von ihnen selbst bestimmt sind.

So setzen abhängige Mensch die Bestätigung und Zustimmung anderen Personen bzw. des Umfeld als notwendige Bedingung für ihr Wohlbefinden und positives Selbstwertgefühl voraus. Die inneren emotionalen Befindungen sind dann positiv, wenn eine positive Bestätigung von der Umwelt erhalten wird.

Ein abhängiger Mensch möchte Gefühle wie Anspannung, Ablehnung, Niedergeschlagenheit vermeiden, und tut daher alles, diese Gefühle die sein Umfeld nicht enstehen zu lassen.

Gesunde Mensch erleben die Gefühle wie sie kommen und gehen. Unabhängig davon ob die Emotionen angenehm oder unangenehm sind. Abhängige Menschen versuchen Ihr Umfeld so zu beeinflussen, dass die negativen Gefühle erst gar nicht auftreten. Der Schaden hängt nicht von der Qualität des Gefühls ab, sondern von der jeweiligen Abwehrstrategie, damit die negativen Gefühle nicht hochkommen.

Ob Du abhängig bist oder nicht, kannst Du zusätzlich anhand dieser typischen Charaktereigenschaften bzw. Verhaltensweisen ableiten:

 

2. Eigenschaften abhängiger Personen

Menschen mit dem Bedürfnis der Abhängigkeit haben meist folgende Charaktereigenschaften:

abhängig

hilflos

unselbstständig

unterwürfig

 

3. Emotionale Abhängigkeit lösen

3.1 Selbsterkenntnis & Eingeständnis

Um die emotionale Abhängigkeit zu lösen, musst Du Dir erst einmal eingestehen, dass Du emotional abhängig bist. Wenn die oben beschriebenen Eigenschaften auf Dich zutreffen bist Du emotional abhängig.

3.2 Lasse negative Emotionen zu

Versuche die negativen Emotionen nicht abzuwehren, sondern lasse diese zu. Akzeptiere, dass negative Emotionen zum Leben gehören. Hier hilft z.B. mit Meditieren zu beginnen, denn dort lernst Du negative Gedanken und Emotionen einfach gehen zu lassen.

3.3 Du bist, der Du bist

Akzeptiere Dich wie Du bist. Du musst nicht deine Meinungen und Ansichten kontinuierlich anpassen um anderen zu gefallen. Ablehnung ist ein ganz normaler Teil des Lebens. Du kannst nicht von jedem geliebt werden. Es ist auch OK bei deiner Meinung zu blieben, auch wenn dadurch Reibungspunkte entstehen.

3.4 .Überwinde die Trennungsangst

Um die Anhängigkeit zu lösen, musst Du Dich von den abhängigen Personen auch lösen können.

3.5 Nehme das Leben wie es kommt

Entwickle die Bereitschaft, den Gang der Dinge so anzunehmen wie sie sind.

4. Dein Feedback zur Abhängigkeit ist gefragt

Warst Du mal Abhängig zu deinem Partner, zu Freunden in Beziehungen, zu deiner Arbeit? Gebe uns Feedback in den Kommentaren unten wie Du diese Abhängigkeit gelöst hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.