Anhand eines Beispiels möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Hobby zum Beruf machen können. Lernen Sie auf diese Weise schnell das Unternehmertum kennen, und schauen Sie, ob es Ihnen liegt. Bauen Sie Ihr Geschäft sukzessive aus.

Um ein Unternehmen zu gründen muss man nicht sofort seinen Job aufgeben. Im Gegenteil, es ist sogar von Vorteil die Sicherheit des Angestellten Daseins zu genießen, um so das Risiko zu minimieren. Sie müssen auch keine Komplizierte GmbH gründen, sondern können als Kleinunternehmer in die Selbstständigkeit starten.

Hobby zum Beruf machen

Hobby zum Beruf machen

Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie mögen Musik und legen auch gerne privat daheim Musik auf. Sie haben viel geübt und überlegen Sich nun als DJ in Clubs, auf Hochzeiten oder Firmenfeiern aufzulegen. Doch wer eine Dienstleistung liefert und dafür Geld verlangt muss dieses auch versteuern und muss dafür ein Gewerbe anmelden. Für viele ist das schon ein so große Hürde, dass Sie es direkt bleiben lassen. Man könnte ja etwas falsch machen. Doch ein Unternehmen zu gründen ist einfacher als Gedacht.

Schritt 1: Kleingewerbe anmelden

Ich verwende das Beispiel in Karlsruhe, da ich hier mein erstes Kleingewerbe angemeldet habe. Die Anmeldung kostet 30 EUR! Eine schnelle Suche in der Suchmaschine nach “Gewerbe anmelden [IHRE STADT]” ergibt für Karlsruhe z.B. diesen Treffer:

https://web1.karlsruhe.de/service/d115/detail.php?prod_id=467

Schritt 2: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen

Nach der Anmeldung des Gewerbes wir in der Regel vom Finanzamt der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zugeschickt. Hier ist es am einfachsten die Kleinunternehmerregelung auszuwählen, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie im Jahr nicht mehr als 17.500 EUR Umsatz machen. Das sollte für unser oben gewähltes Beispiel sehr realistisch sein.

Schritt 3: Rechnungen schreiben

Wenn Sie Ihre ersten Kunden an Land gezogen haben und die Rechnungen schreiben, achten Sie bitte darauf, dass keine Umsatzsteuer ausgewiesen wird.

Hier finden Sie Beispiele, wie eine solche Rechnung abgebaut sein muss:

http://rechnungen-muster.de/kleinunternehmer-rechnung

Schritt 4: Buchhaltung und Steuererklärung

Während Ihrer Selbstständigkeit bewahren Sie die Belege für Ihre Kosten auf und drucken auch die Rechnung aus, die Ihren Umsatz darstellen. Sie erstellen eine jährliche Gewinn/ Verlust Rechnung und geben diese Ihrem Steuerberater.

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nun ein Gewerbetreibender Unternehmer!

Vorteile der Selbständigkeit

  • Wenn Sie neues Equipment anschaffen, dürfen diese gegen den Gewinn gerechnet werden. Z.B. wenn Sie 1000 EUR verdienen und 800 EUR für ein Mischpult ausgeben, müssen Sie nur 200 EUR Gewinn am Ende des Jahres versteuern.
  • Sie dürfen offiziell Ihre Dienstleistungen anbieten anstatt schwarz zu arbeiten
  • Sie erhalten Firmen als Ihre Kunden, da diese immer auf Rechnung arbeiten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.